Tödlicher Verkehrsunfall

Datum: 10. April 2016 
Alarmzeit: 5:26 Uhr 
Alarmierungsart: Gruppenruf (Sirene) 
Dauer: 3 Stunden 9 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Tenstedter Straße / Fahrtrichtung Schwichteler 
Einsatzleiter: T. Koopmeiners 
Mannschaftsstärke: 26 
Fahrzeuge: ELW , LF 20/40 , LF 8 , TLF 16/25  
Weitere Kräfte: Feuerwehr Schwichteler, Kriseninterventionsteam, Polizei 


Einsatzbericht:

Am gestrigen Sonntag, den 10. April 2016 wurden die Feuerwehren Cappeln und Schwichteler gegen 5:30 zu einem Waldbrand alarmiert. Der Großleitstelle Oldenburg wurden verdächtiger Rauch und Feuerschein in der Nähe eines Waldstückes an der Kreuzung Tenstedter Str. / Im Siehenfelde gemeldet. Bereits auf der Anfahrt war ein feuer deutlich zu erkennen. Vor Ort stellte sich die Lage dann allerdings anders dar: Es brannte ein PKW in Folge eines Verkehrsunfalls. Der Fahrer aus Nordrhein-Westfalen war vermutlich mit überhöter Geschwindigkeit auf der Straße „Im Siehenfelde“ unterwegs und schoss wahrscheinlich ungebremst über die Tenstedter Straße, den Straßengraben, ca. 80m über den Acker und prallte schließlich gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug in zwei Hälften gerissen und fing Feuer. Der Motorblock flog sogar noch ca. 20m weiter.

Als das Fahrzeug durch die Kameraden abgelöscht war, wurde auch der Fahrer im Fahrzeug gefunden. Für Ihn kam leider jede Hilfe zu spät. Da nicht sicher war, ob sich noch weitere Personen im Fahrzeug befunden haben, wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, der die Einsatzkräfte aus der Luft unterstützte. Die Kameraden der Feuerwehr Cappeln mussten nun noch die Bergung des verbrannten Fahrers durchführen. Da dies auch für erfahrene Feuerwehrleute nicht einfach zu verarbeiten ist, wurde auch das Kriseninterventionsteam an die Einsatzstelle gerufen. Insgesamt waren die 26 Kameraden der Feuerwehr Cappeln drei Stunden im Einsatz.