Kreisbereitschaftsübung „Biber Brand“

Datum: 11. Juli 2015 
Alarmzeit: 5:15 Uhr 
Alarmierungsart: Gruppenruf Kreisbereitschaft 
Dauer: 15 Stunden 
Art: Einsatzübung 
Einsatzort: Bremen/Delmenhorst/Lemwerder 
Einsatzleiter: Kreisbereitschaftsführer 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: LF 16 KatS  
Weitere Kräfte: 1. Oldenburgischer Deichband, DLRG Friesland, DRK Friesland, Feuerwehr Bremen, Kreisbereitschaft Cloppenburg, Kreisbereitschaft Friesland, Kreisbereitschaft Oldenburg, Kreisbereitschaft Wesermarsch, Küstenwehr, THW Jever & Varel, THW Nordenham 


Einsatzbericht:

Am Samstag den 11. Juli 2015 stand die jährliche Kreisbereitschaftsübung an. Auf Wunsch von unserem Regierungsbrandmeister wurde diese eine Großübung mit dem Namen „Biber Brand“. Es gab insgesamt 4 Einsatzübungen zu bewältigen, wobei eine Übung nochmals in 3 Bereiche aufgeteilt wurde.

Übungsaufgabe 1: Hochwasserschutz

Übungsaufgabe 2: Brandeinsatz Industrieanlage

Übungsaufgabe 3:

  • a. Technische schwere Hilfeleistung
  • b. Gefahrgut
  • c. Schiffsbrand

Übungsaufgabe 4: Waldbrand

Die Kreisbereitschaftsübung startete für die Kameraden der Feuerwehr Cappeln um 04:45 Uhr mit dem treffen im Feuerwehrhaus und der Herstellung der Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges. Die Kameraden besetzten aber nicht wie, eigentlich bei Einsätzen der Kreisbereitschaft üblich, dass LF 8 sondern das LF 16 KatS der FTZ. Hintergrund ist das sich beim Ausrücken des LF 8 kein Fahrzeug mehr mit Hilfeleistungssatz (Schere, Spreitzer) in Cappeln befindet.

Um 05:15 war dann Treffpunkt aller Züge der Kreisbereitschaft auf dem Marktplatz in Cloppenburg. Gegen 5:30 setzte sich der Konvoi dann in Richtung Bremen in Bewegung.

[wpgmappity id=“5″]

Die erste Aufgabe für den 1. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Cloppenburg hies dann Schiffsbrand. Es galt einen Brand auf der Bob Barker (bekannt aus der Serie Whale Wars) zu löschen und 2 verletzte Personen aus dem Schiffsinneren zu bergen. Mit ausreichend Wasser aus dem Hafenbecken und dem Einsatz von Atemschutzgeräteträgern konnte die Aufgabe schnell erledigt werden. Im Anschluss der Übung gab es ein kurzes Frühstück.

Als alle Züge ihre Aufgaben abgearbeitet hatten ging es in Richtung Kaserne in Delmenhorst Adelheide.

[wpgmappity id=“6″]

Auf dem Gelände der Kaserne sollte eine Waldbrandübung durchgeführt werden. Wir unterstützten zuerst die Kameraden die Ihre TS an einem See in Stellung gebracht hatten. Als am Ende der mehrere hunderte Meter langen Leitungen dann nicht ausreichend Druck vorhanden war brachten wir die TS und die Frontpumpe des LF 16 KatS auf halber Strecke in Stellung und begannen mit dem Zwischenpumpen. Nach dem Aufräumen ging es dann in die Mittagspause.

Die letzte Übungsuafgabe, der Industriebrand, fand dann Lemwerder statt.

[wpgmappity id=“7″]

Haupt Augenmerkt dieser Übung lag auf dem Retten von verletzten und vermissten Personen aus dem mehrere hundert Meter langen Kellerräumen und Gängen der ansässigen Firma. Besonders „gemein“ an dieser Übung waren die Angstreaktionen der verletzten/vermissten Personen. Diese flüchteten beim Anblick der Einsatzkräfte noch tiefer in die verwinkelten Keller. Aber auch diese Übung konnte von der Kreisbereitschaft Cloppenburg zur Zufriedenheit der Übungsleiter abgearbeitet werden.

Gegen 16:30 Uhr traten wir dann nach einem langen Tag den Rückweg nach Cloppenburg an.

[wpgmappity id=“8″]

Auf dem Rückweg der Übung bekam die Kreisfeuerwehrbereitschaft dann den Auftrag die Feuerwehreren bei einem Flächenbrand in Molbergen zu unterstützen. Als auch dieser Einsatz abgearbeitet war wurden die Fahrzeuge in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Cloppenburg neu bestückt. Zum Abschluss gab es dann noch was zu Essen und Trinken.