Kreisbereitschaftsübung 2016

Datum: 21. Mai 2016 
Alarmzeit: 13:37 Uhr 
Alarmierungsart: 1. Zug Kreisbereitschaft 
Dauer: 3 Stunden 53 Minuten 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Friesoythe, Zur Fleischmehlfabrik 
Einsatzleiter: Kreisbereitschaftsführer 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: LF10 , WLF AB-Atemschutz  
Weitere Kräfte: DRK, Drohne Landkreis Cloppenburg, ELW2 Landkreis Cloppenburg, Feuerwehr Altenoythe, Feuerwehr Friesoythe, Feuerwehr Markhausen, Kreisbereitschaft Cloppenburg, THW 


Einsatzbericht:

Am Samstag, den 21. Mai 2016, stand wieder die alljährliche Kreisbereitschaftsübung an. Anders als im letzten Jahr, besetzte die Feuerwehr Cappeln nicht das LF16 KatS, sondern das Ausbildungsfahrzeug LF10 der FTZ, da das LF16 KatS zur Zeit an die Feuerwehr Friesoythe ausgeliehen ist.

Los ging es für die Kameraden bereits am Freitagabend. Da wir das Auto zwar aus der FTZ kennen aber nicht genau wissen, was wo zu finden ist, haben wir uns am Vorabend die Zeit genommen und uns intensiv mit dem Fahrzeug beschäftigt.

Am Samstag haben wir uns dann um ca. 11:15 Uhr beim Feuerwehrhaus getroffen, um uns gegen 11:45 Uhr auf den Weg zum Treffpunkt bei der FTZ zu machen. Da wir auch den Wechsellader mit dem AB-Atemschutz besetzen sollten, ging es für uns etwas früher los.

Um 12:30 Uhr setzten sich dann der erste und der vierte Zug der Kreisbereitschaft in Richtung C-Port in Bewegung. Am C-Port sind dann auch der zweite und der dritte Zug der Kreisbereitschaft zu uns gestoßen. Nach einer kurzen Ansprache des Kreisbereitschaftsführers ging es dann auch schon los: Die Feuerwehren aus Friesoythe wurden zur Oldenburger Fleischmehlfabrik nach Kampe alarmiert. Hier war es zu einer Explosion in einem Kessel gekommen, infolge dessen die komplette Lüftungsanlage der Firma in Flammen stand. Schnell stellten die Einsatzkräfte aus Friesoythe fest, dass mehr Kräfte benötigt werden. Wie der Zufall es so will, befand sich die Kreisbereitschaft auf Bewegungsfahrt in der Nähe und unterstützte die Kameraden vor Ort. Unsere Aufgabe, und die des ersten Zuges, bestand wie immer darin die Wasserversorgung herzustellen. Im späteren Verlauf der Übung lösten wir dann ,zusammen mit eine Fahrzeug der Feuerwehr Essen(Oldb.), den zweiten Zug der Kreisbereitschaft bei der Brandbekämpfung auf dem Gelände ab, da dieser für den Pendelverkehr gebraucht wurde.

Als dann alle Verletzten geborgen und die Feuer gelöscht waren, machten wir uns ans Aufräumen und bestückten die Fahrzeuge mit neuen Schläuchen. Danach gab es dann noch kurze Ansprachen, kühle Getränke und etwas zu essen. Danach machten wir uns auf den Rückweg.